3.75 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 3.75 (4 Votes)

Nicht nur für Banken, Museen oder Villen sind mit einer Raumüberwachung ausgestattet. Auch für normale Häuser werden Bewegungsmelder als zusätzliche Sicherheit installiert. Aber worauf muss man achten, wenn man Bewegungsmelder zum Schutz des Gebäudes verwendet?

Vorab: Wenn wir uns nochmals die Zahl der Einbrüche bewusst machen, merkt man, wie sinnvoll diese zusätzliche Sicherung ist!

  • 2014 gab es 152.123 Einbrüche in Wohnungen
  • zusätzlich 101.165 Einstiege in Keller und Waschküchen

Eine effiziente Raumüberwachung könnte eine große Zahl dieser Einbrüche verhindern.

Empfohlene Bewegungsmelder sind z.B.:

Einsatzbereiche von Bewegungsmeldern sind deshalb:

  • Kellerräume und Waschküchen
  • Wintergärten
  • überdachte Terrassen
  • Treppenaufgänge
  • Dachböden

Außerdem ist die Alarmzentrale selbst, in vielen Fällen nicht geschützt. Somit wäre diese dem Zugriff von Einbrechern ausgesetzt. Deshalb kann am Aufstellungsort der Alarmzentrale ein Bewegungsmelder installiert werden. Dazu noch eine laute Innensirene - und schon ist ein erweiterter Sabotageschutz geschaffen, der einen Alarm unter allen Umständen sicherstellt.

1. Wie funktioniert ein Bewegungsmelder?

Am weitesten verbreitet ist der so genannte PIR-Sensor (PIR = Passiv Infrared Pyroelectric Dual-Sensor), welcher auf Infrarotstrahlung reagiert. Von dieser Technik werden Änderungen in der Wärmestrahlung im Raum wahrgenommen.

Wenn also ein Tier oder Mensch durch seine Körpertemperatur den Bewegungsmelder aktiviert, wird ein Alarm ausgelöst. Durch zusätzliche Blenden können Bereiche der Überwachung ausgeschlossen werden (zum Beispiel Bereiche, in denen sich Tiere befinden).

Solch ein Bewegungsmelder beobachtet also genau genommen keine Bewegungen, sondern Änderungen in der Wärmestrahlung im überwachten Bereich.

  • Reichweite der Bewegungsmelder: ungefähr 6 bis 12 Meter
  • Erfassungswinkel je nach Produkt: 120° bis zu 180°

Da der Bewegungsmelder die Infrarotstrahlung "bemerkt", kann die Reichweite je nach Außentempratur stark von den Herstellerangaben abweichen. Bei vielen Bewegungsmeldern aus dem Baumarkt ist meist eine Reichweite von 5m bis 7m realistisch. Die Angaben der Hersteller beziehen sich auf Idealbedingungen - also eisige Außentemperatur und absolut keine Hindernisse.

2. Wie montiert man einen Bewegungsmelder?

Ein Bewegungsmelder reagiert nicht auf sehr langsame oder statische Wärmeunterschiede (zum Beispiel Heizkörperwärme). Wäre der Bewegungsmelder anderseits auf einen offenen Kamin gerichtet, würde dieser bei dessen Temperaturschwankungen auf jeden Fall auslösen.

Vermieden werden sollte:

  • die Nähe von elektrischen – elektromagnetischen – Störfeldern
  • direkte Sonneneinstrahlung
  • oder dass zum Beispiel Halogenstrahler auf den Sensor gerichtet sind

2.1. Tipp zur Montage

Um eine große Reichweite mit dem maximalen Erfassungsbereich zu kombinieren, sollte der Bewegungsmelder optimal auf 2,50 Meter Höhe angebracht werden. Der erfasste Bereich sollte quer zum Bewegungsmelder durchschritten werden, damit dieser korrekt auslöst.

Übrigens - Elektroinstallation gehört in die Hände von Fachleuten. Bevor man sich also verletzt ist es immer sinnvoll kurz den Elektriker kommen zu lassen.

Gibt es Besonderheiten, die beim Kauf beachtet werden sollten?

Es gibt unterschiedliche Typen von Bewegungsmeldern die unter unterschiedlichen Bedingungen sinnvoll eingesetzt werden können. Die folgenden drei Typen möchten wir kurz genauer erklären:

3. Bewegungsmelder die Haustiere “erkennen”

Es gibt Bewegungsmelder, die erst bei einem Tiergewicht von zum Beispiel 30 kg auslösen. Trotzdem kann es zu Fehlalarm kommen, wenn sich das Tier zu dicht am Sensor vorbeibewegt.

Hier ein paar Beispiele solcher Bewegungsmelder mit Haustiererkennung:

4. Funk-Bewegungsmelder

Funkbewegungsmelder werden sehr häufig eingesetzt. Sie sind über Funk (Funkfrequenz 434 MHz oder 868 MHz) mit der Alarmzentrale verbunden.

Hier ein paar Beispiele solcher Funkbewegungsmelder:

5. Stand-Alone-Bewegungsmelder

In diesen Bewegungsmeldern ist die Alarmanlage integriert. Sie löst also aus sobald Bewegung im Raum ist. Diese Produkte gibt es sogar mit eingebautem Telefonwahlgerät um den ausgelösten Alarm weiterzuleiten.






Contact Person Autor des Artikels: Jascha Schmitz - Redakteur der Umweltportale: Solaranlagen-portal.de | Ihr-BHKW.de | Ihre-Waermepumpe.de | klaeranlagen-vergleich.de

Wie der unter anderem Spiegel und andere bekannte Portale aufzeigen, sind die Einbruchszahlen auch im Jahr 2015 weiter gestiegen. Diese traurige Nachricht...

Im Rahmen der sogenannten Flüchtlingskrise kommt es immer wieder zu Diskussionen darüber, wie "gefährlich" die vielen Flüchtlinge denn nun wirklich sind. Ist...